Endstation Fortschritt…

| Keine Kommentare

Schuldenkrise, Ressoucenknappheit, Überbevölkerung und die wachsende Schere zwischen arm und reich sind nur einige Beispiele, die in

Endstation Fortschritt: Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Finanzkrise, den Ungleichheiten zwischen Arm und Reich, der nachhaltigen Entwicklung und dem zukünftigen Schicksal der Menschheit? – nachzuschauen in der in der Mediathek von ZDF info -

angesprochen werden. Bei Biotechnologie und Genetik kommt der Eindruck auf, der Mensch mache sich zum Schöpfer, zum Gott, strebe danach, Gott-ähnlich zu sein.

Dabei sind die Götter Schöpfungen (Projektionen) der Menschen, was auch ihre Ähnlichkeit mit dem Menschen begründet.  Kulturen, deren Oberschicht den Kontakt zum Volk verlieren, gehen unter.
Der einzig optimistische Gedanke im Film schält sich vom Anfang des Films an heraus: Wenn auch sehr verwandt mit den Primaten, haben die Menschen doch stärker die Möglichkeit, nach dem “Warum” zu fragen und Probleme zu lösen.
Affig ist aber unser Ressourcenhunger, wenn es darum geht, sich als “größer und stärker als Herr Nachbar” zu geben, zu imponieren, und das mit z.B. Autos, die 1.500 Kg wiegen, oder auch mit Badezimmern, in die gerade mal 50.000 $ “investiert” werden.

Vieles vom Gezeigten ist unerträglich, bei den Chancen erneuerbarer Energien und der möglichen  Verminderung des Ressourcencverbrauchs hierzulande hätte ich persönlich mir etwas mehr Recherche gewünscht. Aber: Bitte macht Euch selbst Eure Meinung!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*